Weitere Datenübertragung Ihres Webseitenbesuchs an Google durch ein Opt-Out-Cookie stoppen - Klick!
Stop transferring your visit data to Google by a Opt-Out-Cookie - click!: Stop Google Analytics Cookie Info.

Konrad Fischer Konrad Fischer: Altbauten kostengünstig sanieren
Altbau und Denkmalpflege Informationen - Startseite / Impressum
Inhaltsverzeichnis - Sitemap - über 1.500 Druckseiten unabhängige Bauinformationen
Bauberatung für Jedermann +++ Alles auf CD +++ Zur Energiesparseite mit kommentierten Bauschäden
Frechheiten zum besseren Bauen +++ Für Bauherren und Baufachleute: Tagesseminare bundesweit
Kostengünstiges Instandsetzen von Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Villen - Ratgeber zu Kauf, Finanzierung, Planung (PDF eBook)
Altbauten kostengünstig sanieren - Heiße Tipps gegen Sanierpfusch im bestimmt frechsten Baubuch aller Zeiten (PDF eBook + Druckversion)






Altbautaugliche Verfahren und Baustoffe
2. Erneuerung oder Erhalt von Altputzen und Anstrichen

Fassadeninstandsetzung:

Putz, WDVS, Natursteinfestigung und Anstrich
Probleme und Lösungen 4

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Als Leckerbissen eine interessante Schadensbeschreibung zu modernen Baustoffkonzepten rund um Anstrich und Putz, die durch silikatische und synthetische Komponenten regelmäßig den Keim zur Vernichtung ihrer selbst, leider auch der damit beschmierten, verklecksten und totbeschichteten Bausubstanz in sich tragen:

bausubstanz April 1999:

Das Silikatproblem stellt sich aber nicht nur bei Putzen:

Selbstverständlich dürfen auf reine Luftkalkmörtelprodukte nur silikat- und kunststofffreie Anstriche ohne Hydrophobierung aufgetragen werden. Auch Siliconharzfarben sperren die erforderliche Kapillartrocknung! Da hilft auch der schönste Loutseffekt nix. Noch schlimmer ist die Verblendung des Kunden durch wohlklingende Eigenschaften wie "Dampfdiffusion" oder "Diffusionsoffen" oder "Wasserdampfiffusion" oder "Diffusionsfähig" usw., da es bei der Durchfeuchtung von Fassaden darauf überhaupt nicht ankommt, sondern nur auf die Fähigkeit der Oberfläche, flüssig vorliegende Feuchte - das ist nasses Wasser im Porengefüge! - wieder abzutransportieren bzw. abzutrocknen. Und dabei kommt es auf die Diffusionsfähigkeit bestimmt nicht an, da beim Transport 1000 zu 1 der Kapillartransport entscheidet. Und der ist bei "diffusionsoffenen" Anstrichsystemen geradezu extrem niedrig, wenn nicht gar Null. Damit sind Hinterfeuchtungen, Feuchtestau, Frost und hygrisch-thermische Abscherung und Aufmehlung der Schichten unter der dichten Anstrichpampe geradezu vorprogrammiert.

Wer dies mißachtet, provoziert grausamste Schadensfälle, für die der Kalk nichts kann. Die dichtende und teils festigende Wirkung falscher, gel- bzw. sperrschichtbildender silikat- bzw. kunstharzpolymerhaltiger Anstrichsysteme fördert Krustenbildung, Untergundkorrosion und Schollenbildung. Gottseidank halten die meisten vereidigten Schwachverständigen zu den Silikatfarbfabrikanten und lassen die fachliche Schweinerei mit Milliardenschadensfolgen ums Verrecken nicht auffliegen. Eine Hand wäscht und bemalt (Vergolderhandwerk) eben die andere ...

Besonders traurig macht es den unbefangenen Betrachter, daß nun auch all die Baudenkmäler, Burgen, Kirchen, Bürgerhäuser und Bauernhäuser, die in Osteuropa mit fremder Hilfe saniert werden, ebenfalls den heimtückischen Produktmanipulationen urdeutscher Prägung ausgesetzt werden. Egal ob bundesdeutsche Planer, die einen Exertenstatus genießen, oder einheimische Schwadroneure, alle greifen auf den gleichen Trick zurück: Einbindung der produzentenabhängigen "Fachberatung", Empfehlung der meist vollkommen ungeeigneten und sauteueren Bauchemielösung deutscher Produzenten, produktmanipuliert verkeimte Planung und Ausschreibung ungeeigneter Fertig-Baustoffe aus den Laboren der Trockenmörtelbranche und Farbchemie und konsequente Brutalerneuerung mit ebendiesen Pfuschereien vom Kompressenputz über Sanierputz, Trockenmörtel-Fassadenputz bis zu polymerhaltigen "Kalkanstrichen", Silikonharzfarben und Rein-Silikatfarben, Silikatdispersionsfarben/Mineralfarben vor Ort bei der Bauausführung.

Die Beispiele sind Legion. Auch in Siebenbürgen, Land des Segens - heute - und dank allerbester Ostkontakte zu siebenbürgischen Restaurierungs-Architekten und dortigen Kirchenmännern auch schon früher - für die deutsche Bauchemie und die sonstigen bauindustriellen Erzeugnisse bis zm Dachziegel - oft auch durch empfehlerische Einflußnahme bundesdeutscher landeskirchlicher Baubehörden oder anderer generöse Seriösität vorspiegelnder technischer Helferlein, die ebenfalls von der Produktkrankheit bzw. deren Handlanger und produzenteneigener Baustofflaboranten traditionellerweise verkeimt oder auch verremmerst sein können! Das ist eben kein historisch bedingtes balkanisch-osmanisches Problem, sondern greift heutzutage auch bis zur letzten deutschen - jawollja auch siebenbürgischen Baustelle ...

Schadensbeispiel: Silikatfarbe auf historischen Luftkalkputzen

und auf neuem Luftkalkputz

und auch auf Naturstein

Weiter: Kapitel 5



Literatur zu Putz und Farbe, Anstrich und Fassade, Badgestaltung und Lehmbau-Technik:











Altbau und Denkmalpflege Informationen Startseite