Weitere Datenübertragung Ihres Webseitenbesuchs an Google durch ein Opt-Out-Cookie stoppen - Klick!
Stop transferring your visit data to Google by a Opt-Out-Cookie - click!: Stop Google Analytics Cookie Info.

Konrad Fischer Konrad Fischer: Altbauten kostengünstig sanieren
Altbau und Denkmalpflege Informationen - Startseite / Impressum
Inhaltsverzeichnis - Sitemap - über 1.500 Druckseiten unabhängige Bauinformationen
Die härtesten Bücher gegen den Klimabetrug - Kurz + deftig rezensiert +++ Bau- und Fachwerkbücher - Knapp + (teils) kritisch rezensiert
Trick 17: EnEV-Befreiung gem. § 25 (17 alt)! +++ Bauberatung für Ihr Problem
Welche Versicherungen brauch ein Bauherr/Hausbesitzer wirklich, wo sind die Probleme?
Praxis Ratgeber Wirtschaftliches Instandsetzen / Kostengünstiges Sanieren
Diese Webseiten aktuell auf CD (spart Ihre Online-Kosten, mit Kostenlos-Überraschungen aufgespeckt, Textsuche mit Explorer-Suchfunktion)
27.10.06: DER SPIEGEL: Energiepass: Zu Tode gedämmte Häuser
Kostengünstiges Instandsetzen von Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Villen - Ratgeber zu Kauf, Finanzierung, Planung (PDF eBook)
Altbauten kostengünstig sanieren - Heiße Tipps gegen Sanierpfusch im bestimmt frechsten Baubuch aller Zeiten (PDF eBook + Druckversion)
20.3.08: WELT: "Teure Dämmung lohnt oft nicht - Klimaschutz: Eigenheimbesitzer können bei Umbauten eine Ausnahmegenehmigung erwirken" - Mit Aggen, Meier + Fischer!
2.3.08: WELT am Sonntag/WAMS: "Der Schimmel breitet sich wieder aus. Starke Dämmung in Neubauten und falsches Lüften führen schnell zu Parasitenbefall" - Mit Aggen, Meier + Fischer!
Freches zum besseren Bauen +++ Wie finanziert man eine Bausanierung? +++ Wie berechnet man, ob eine Bausanierung finanzierbar ist? +++ Wie plant man eine Bausanierung?



Energiesparen im Altbau ohne Schimmel, Schimmelbilz, Schimmelbefall, Schimmelpilzbefall

Konrad Fischer

Aus der Internet-Fragestunde und Bauberatung

(aktualisiert 16.06.08)

Inhalt der Anfragenseite (A-Z):
(Seite nachträglich aufgeteilt und ergänzt, Pardon für 'ungewöhnliche' Kapitelfolge)
Einleitung [1]
Anstrich [1]
[2]
Architektenvertrag [4]
Ausnahmegenehmigungen/Förderung Brand- u. Schallschutz
Ausschreibung/Vergabe/Abrechnung/AVA [7]
Bauernhaus-/Baudenkmal-/Hauskauf/Baurecht [5]
Bauernhausstudium [6]
Energiesparen, Bauschäden, Leichtbauweise, Wärmespeicherung, Baustoffwahl, Schimmelbefall im Lehmbau und auf Lehmputz und sonstige Fragen [3] Betonsanierung [27]
Burgenkauf/Beratung vor Erwerb/Kaufberatung [28]
Burgen-/Schloßstudium/-besuch/-übernachtung/-miete [6]
Download Homepage[18]
English Information [20]
Fachwerk [12]
Fensteranstrich/-dichtung/-konstruktion [26]
Feuchte, Trockenlegung, Salz, Kälte, Temperierung und Energiefragen im und am Haus [11]
Finanzhilfen [24]
Gutachtenkompetenz/Sachverstand [9]
Holzschutz [15]
Holzschutz/Holzbau/Schimmel/Heizung/Lüftung/Energiesparen/Dämmung/Temperierung 1 [16]
Holzschutz/Holzbau/Schimmel/Heizung/Lüftung/Energiesparen/Dämmung/Temperierung 2 [17]
Informationsanforderung/Schriftenversand/Produktinfo/Umfangreiche Bauberatung/Kritik an Seitenstruktur/Sonstige Kritik [10]
Kontorstil [21]
Lüftung und Schallschutz [14]
Meine Seitenstatistik [10]
Mörtel und Putz [25]
Natursteinsanierung [27]
Produktmarketing [9]
Putzverarbeitung [19]
Schimmel, Algen und Dämmung/Neue Dämmstoffe/Dämmende Baustoffe/Feuchte und Gifte im Dämmstoff [13]
Solarkollektoren und Solarenergie [10]
Studentenanfragen [21]
Studienort für Denkmalpflege [21]
Wandbildner [22]
Wohngifte [23]
Zum Abschluß: 10 Goldene Regeln für den Bauherrn [29]


Zum Abschluß [29]

10 Goldene Regeln für den Bauherrn

aufgestellt zu Berlin im Monate November, 2003 A.D.

1. Beschließen Sie Ihr Bauvorhaben ungeachtet einer vorangehenden finanziellen Prüfung. Das schafft Spannung und mit Sicherheit Überraschungsmomente. Was Ihnen Legislative und Exekutive vormachen, können Sie zwar noch lange nicht - aber der Versuch sollte durchaus reizen.

2. Sollten Sie in die Verlegenheit einer Finanzierung kommen, schauen Sie sich erst einmal um, wer Ihnen eine Finanzierung ohne Eigenkapital anbietet. Das kann zwar von vornherein nicht funktionieren, jedoch hat die Provision auch eine soziale Komponente. Kombinieren Sie die Finanzierung am besten mit nutzlosen und überteuerten Versicherungen.

3. Wenn Sie sich das Baugrundstück aussuchen, sollten Sie dem Makler blind vertrauen. Gehen Sie nicht davon aus, dass schöngeredet und verschwiegen wird. Lassen Sie sich alles Mögliche mündlich zusichern, ohne es später in den Notarvertrag zu übernehmen. Das Exposé sollte lustlos gestaltet, nichts sagend und unverbindlich sein. Verzichten Sie auf eine Einbeziehung der Umgebung.

4. Verzichten Sie auf einen Planer, sondern lassen Sie sich vom Bauträger oder GU über den Tisch ziehen. Die scheinbare Kosteneinsparung lässt ein unbändig Maß an Freude aufkommen, welches einen kritischen Blick auf Pfusch am Bau mildert. Im Rundum-Sorglos-Paket des GU ist natürlich die Selbstkontrolle, die bestimmt gandenlose Konsequenz in Ihrem Interesse einschließt, enthalten. Inklusive Bauleitung bedeutet auf keinen Fall, dass der Bock zum Gärtner gemacht wird.

5. Entschließen Sie sich doch für Architekt oder Bauleiter, sollten Sie nach dem günstigsten Honorarangebot selektieren. Eigentlich gilt auch hier das Ruskin'sche Gesetz (*), aber je mehr Sie Ihrem Treuhänder finanziell die Gurgel abdrücken, desto mehr setzt er sich für Sie ein. Also: auf den Preis achten - nicht auf Erfahrung, Versicherung, Qualifikation. Die HOAI gilt zwar auch weiterhin, jedoch gilt es auch bzw. gerade hier am falschen Ende zu sparen.

6. Die Planung und die Bauleistungsbeschreibung sollten möglichst unkonkret gehalten sein. Bestens bewährt haben sich die Exemplare, denen man bereits auf den ersten Blick ansieht, dass es sich um die zigste Kopie handelt. Der ausgewechselte Name des Bauvorhabens genügt. Das schafft interessante Interpretations- und Missverständnissituationen, die zur Bereicherung des Bauablaufes beitragen.

7. Sparen Sie auch bei der Angebotseinholung. Geben Sie kein Geld aus für LPh 6 und 7. Fragen Sie lieber einige Handwerksbetriebe / Hausbaufirmen ab - der anschließende Vergleich von Äpfeln mit Birnen ist allemal interessanter als eine Auswertung nach Preisspiegel. Richtig lustig wird es erst, wenn am Ende erklärt wird, was so alles nicht im Angebot enthalten ist - und Sie mit Nachträgen amüsiert werden.

8. Kaufen Sie sich ein paar Ratschlagbücher und stellen sie sich die VOB ins Regal. Das genügt, um auf eine Bauleitung (LPh 8 HOAI) verzichten zu können. Der ganz Zaghafte lässt sich eine Baubegleitende Qualitätskontrolle aufschatzen. Oder man geht zu einem der selbstlosen Vereine oder Organisationen, die uneigennützig nur Schutz und Rettung der Bauherren in den Fahnen stehen haben. Dabei sollte man weder über das Preis-Leistungs-Verhältnis nachdenken noch darüber, wozu man Vereinsmitglied wird, wo dann doch jede Stunde extra bezahlt wird - möglichst mit Haftungsfreistellung, versteht sich.

9. Pfeifen Sie bei ihrer Entscheidung für Baustoffe und -verfahren auf Altbewährtes. Gerade im Bausektor gilt es, "trendy" zu sein. Dass sich vieles Neue noch gar nicht bewährt haben kann, macht nichts. Erfahrungen machen reich. Ökosiegel und anderer Klimbim machen das Leben in einer Chemiebude erträglich. Die Werbung hilft ihnen bei der Entscheidung. Dichte Fenster und Lüftungsanlagen, "hochmoderne" Konvektionsheizungen, jede Menge diffusionsoffene oder -dichte Folien und Pampen usw. usf. Monolithisch-mineralisch ist etwas für Langweiler.

10. Denken Sie ökologisch. Das bedeutet, dass Sie mithelfen, das Klima zu retten. Am besten geht das mit viel Styropor oder Mineralwolle. Auf dem Papier hat sich noch jede Leichtbauweise bewährt. Lassen Sie sich von den U-Wert-Fetischisten Formeln und Fachbegriffe um die Ohren hauen, bis Sie anfangen an den Blödsinn zu glauben. Öko geht vor Wirtschaftlichkeit - und es muss eh keiner dafür einstehen, wenn die schön gerechneten Werte nicht eintreffen.

* * * (*)

Das Ruskin'sche Gesetz

"Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen. Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zuwenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zuwenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas besseres zu bezahlen."

John Ruskin, engl. Sozialreformer, 1819-1900

Die "10 Goldenen Regeln" unterliegen den Regeln zum Urheberschutz.
Autorenrechte: DIMaGB, 11.2003, Kontakt: www.DIMaGB.de
Autor: Dipl.-Ing. Matthias G. Bumann, Mitglied der Baukammer Berlin





Leserbriefe von Konrad Fischer zu falschem Bauen, Energiesparen und der Klimalüge
Bauberatung
Altbau und Denkmalpflege Informationen Startseite