Weitere Datenübertragung Ihres Webseitenbesuchs an Google durch ein Opt-Out-Cookie stoppen - Klick!
Stop transferring your visit data to Google by a Opt-Out-Cookie - click!: Stop Google Analytics Cookie Info.

Konrad Fischer Konrad Fischer: Altbauten kostengünstig sanieren
Altbau und Denkmalpflege Informationen - Startseite / Impressum
Inhaltsverzeichnis – Sitemap – über 1.500 Druckseiten unabhängige Bauinformationen
Die härtesten Bücher gegen den Klimabetrug – Kurz + deftig rezensiert +++ Bau- und Fachwerkbücher – Knapp + (teils) kritisch rezensiert
Trick 17: EnEV-Befreiung gem. § 24 (17 alt)! +++ Fragen? +++ Alles auf CD
27.10.06: DER SPIEGEL: Energiepass: Zu Tode gedämmte Häuser
Kostengünstiges Instandsetzen von Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Villen – Ratgeber zu Kauf, Finanzierung, Planung (PDF eBook)
Altbauten kostengünstig sanieren - Heiße Tipps gegen Sanierpfusch im bestimmt frechsten Baubuch aller Zeiten (PDF eBook + Druckversion)
Welche Versicherungen brauchen Hausbesitzer und Bauherren?
Altbauverträgliche Bautechnik +++ Bau- und Planungskosten im Altbau – Vergleichsberechnung +++ Das Handwerkerquiz + Das Planerquiz für schlaue Bauherrn



Energiesparen im Altbau ohne Fassadendämmung, Dämmstoff, Dachdämmung, Wärmedämmung, Wärmedämmverbundsystem WDVS

Praxis Ratgeber zur Denkmalpflege

Wirtschaftliches Instandsetzen von Baudenkmälern
Kauf, Finanzierung, Planung und Projektorganisation 7

(aktualisiert 2.09.08)

Informationsschriften der Deutsche Burgenvereinigung e.V.(DBV)

BEIRAT FÜR DENKMALERHALTUNG



Konrad Fischer

Wirtschaftliches Instandsetzen von Baudenkmälern – Kauf, Finanzierung, Planung und Projektorganisation

1. Vorbemerkung 2. Der Immobilienkauf 3. Öffentliche und private Förderung für die Instandsetzung von Baudenkmälern 4. Von der Reparatur zur Zerstörung 5. Entwurfsstrategie 6. Der erste Planungsschritt 7. Bestandsaufnahme mit System 8. Nutzungsentwurf 9. Reparaturplanung und Konstruktionsentwurf 10. Leistungsbeschreibung, Baukosten und Bauablauf 11. Investitionsziel / 12. Zusammenfassung / Empfohlene Fachliteratur zu Finanzierung und Technik

7. Bestandsaufnahme mit System

Eine detaillierte und kostensichere Planung erfordert als Grundlage ein gutes Aufmaß. Die oft verwendeten Bestandspläne im Maßstab 1:100 können das nicht immer leisten. Besser ist ein Gebäudeaufmaß im Maßstab der erforderlichen Ausführungsplanung und bedarfsweise mit Darstellung der Verformungen des Bauwerks.

Technisch knapp, eindeutig und effektiv sind dann die Konstruktionen mit Zustand, Schadensbild und den nötigen Maßnahmen mit Kurztext, Skizze sowie Foto zu erfassen. Die dabei gesammelten Daten dienen der folgenden Ausführungsplanung und exakten Leistungsbeschreibung.

Selbstverständlich gelingt eine kostensichere Planung und später nachtragsarme Auftragsvergabe nur nach ausreichender Untersuchung der Baukonstruktion, bedarfsweise nach teilweiser Freilegung und Musterreparatur der Bauschäden. Das erfordert manchmal die "Ausgrabung" vermorschter Balken im Dach und den Decken, die Freilegung typischer Schadensschwerpunkte an den Fachwerkkonstruktionen, die Ortung von Feuchtequellen mit einer Inspektion der Abwasserleitungen bis zu umfangreichen Reparaturmustern an den geschädigten Bauteilen wie Dachauflager, Deckenauflager, Fenster und Türen, bis hin zu den Oberflächen der Fassaden und Räume.

Aufwendige Begutachtungen von Bausubstanzen bis in den Atomkern durch beigezogene wissenschaftliche Institute oder sonstige sich wissenschaftlich gebärdende Analytik-Anbietern liefern zwar dicke Tabellen, korrespondieren jedoch fast nie mit entsprechend feinkörnigen Instandsetzungsmaßnahmen.

Gerne landen sogar die übertriebensten Laboranalysen in lediglich zwei bis drei Textbaustein-Empfehlungen zum Einsatz teurer und oft schädlicher Chemiebaustoffe rund um Sanierputze und Horizontalisolierungen bei feuchten Mauern, festigende Kunststoff- oder Silikattränkungen, überharte Silikatfarben auf bewittertem Putz und Naturstein oder wasserabweisende Synthetikbeschichtungen ohne ausreichende Bestandsverträglichkeit und Wirkung.

Überzogene Untersuchungen gehören also zum Einsparpotential einer kostengünstigen Sanierung. Bei öffentlichen, unerfahrenen und durch professionelle Drohgebärden verängstigten Auftraggebern bringen sogenannte Experten den vorprogrammierten Untersuchungsblödsinn dennoch oft genug an den Mann. Und gar nicht so wenige Planer unterstützen das. Vielleicht auch, um die eigene Verantwortung für die Sanierungsstrategie an geschädigten Bauwerken besser abzuwälzen.



Autor:
Konrad Fischer
Dipl.-Ing. Architekt BYAK
Mitglied des Beirats für Denkmalerhaltung der Deutschen Burgenvereinigung e.V.
Hauptstr. 50, 96272 Hochstadt a. Main
Telefon und Email

1. Vorbemerkung 2. Der Immobilienkauf 3. Öffentliche und private Förderung für die Instandsetzung von Baudenkmälern 4. Von der Reparatur zur Zerstörung 5. Entwurfsstrategie 6. Der erste Planungsschritt 7. Bestandsaufnahme mit System 8. Nutzungsentwurf 9. Reparaturplanung und Konstruktionsentwurf 10. Leistungsbeschreibung, Baukosten und Bauablauf 11. Investitionsziel / 12. Zusammenfassung / Empfohlene Fachliteratur zu Finanzierung und Technik





Altbau und Denkmalpflege Informationen Startseite
Wie finanziert man eine Bausanierung? <> Wie berechnet man, ob eine Bausanierung finanzierbar ist? <> Wie plant man eine kostengünstige Bausanierung?
Altbauverträgliche Bautechnik
Bau- und Schadensgutachten, Hauskauf- und Bauberatung