Weitere Datenübertragung Ihres Webseitenbesuchs an Google durch ein Opt-Out-Cookie stoppen - Klick!
Stop transferring your visit data to Google by a Opt-Out-Cookie - click!: Stop Google Analytics Cookie Info.

Konrad Fischer: Altbauten kostengünstig sanieren Konrad Fischer
Altbau und Denkmalpflege Informationen - Startseite / Impressum
Inhaltsverzeichnis - Sitemap - über 1.500 Druckseiten unabhängige Bauinformationen
Die härtesten Bücher gegen den Klimabetrug - Kurz + deftig rezensiert +++ Bau- und Fachwerkbücher - Knapp + (teils) kritisch rezensiert
Trick 17: EnEV-Befreiung gem. § 25 (17 alt)! +++ Fragen? +++ Alles auf CD +++ 27.10.06: DER SPIEGEL: Energiepass: Zu Tode gedämmte Häuser
Kostengünstiges Instandsetzen von Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Villen - Ratgeber zu Kauf, Finanzierung, Planung (PDF eBook)
Altbauten kostengünstig sanieren - Heiße Tipps gegen Sanierpfusch im bestimmt frechsten Baubuch aller Zeiten (PDF eBook + Druckversion)







Klimalügen, Energiesparschwindel und Baupfusch durch falsche Verordnungen und Normen
Freche Leserbriefe von Konrad Fischer 6
(aktualisiert 04.06.07)

Themen:
1.Sanierung mit ungeeigneten Methoden
2. Putzerneuerung am Baudenkmal/WDVS/Kunstharzmörtel
3. Holzschutz
4. Anstrich auf Holzoberflächen
5. Sanierputz
6. Sanierputz auf historischem Mauerwerk
7. Wärmedämmung und Schimmel
8. Wärmedämmung und -speicherung/Fenster
9. Lüftungsanlagen/Hüllflächentemperierung
10. Wärmebrücken durch Dachausbau
11. Treibhaus, Globale Erwärmung/Erkältung, Ökowahn, Schimmel und Dämmung
12. k (U) - Wert - Gilt er?
13. EnEV - EnergieEinsparVerordnung - ein MUSS?
14. Dies und Das / Neubau / Trinkwasserqualität / Sonstiges


"Deutsche Größe
Das ist nicht des Deutschen Größe
Obzusiegen mit dem Schwert,
In das Geisterreich zu dringen,
Vorurteile zu besiegen,
Männlich mit dem Wahn zu kriegen
Das ist seines Eifers wert."
Friedrich von Schiller


6.Arendt, Seele: Sanierputz auf historischem Mauerwerk
DAB 11/99 S. 1519ff.

5.11.99

Redaktion Deutsches Architektenblatt DAB
(wie immer nicht den Lesern gegönnt)

Leserbrief

Ein toller Schaden! Warum erfährt man eigentlich nur den Fabriknamen des Silikatherstellers, nicht aber den des Sanierputzfabrikanten? Ist das nur dem krausen Stil zuzuschreiben?

Zur technischen Seite: Die Verwissenschaftlichung solcher simplen Fehler durch Tabellenwerte dient eher der Betörung von Auftraggebern für Gutachtenleistungen als dem Fach. Es war doch nur ein Regelverstoß gegen "Fassaden von hart nach weich beschichten" und "vorzeitige Austrocknung verhindern". Genau das bietet heute fast jede Baustelle.

Auch die unterschwellige Schuldzuweisung an den geplagten Architekten/Bauleiter empört. Wie soll er fachgerecht handeln, wenn er weder im Studium, in Fachpublikationen noch von Herstellerseite über die Einsatz- und Verträglichkeitsrisiken von Baustoffen ehrlich aufgeklärt wurde? Bei mir wurden z.B. im Betonbau und Baustoffunterricht (TUM) nicht nur der Begriff Karbonatisation und seine Folgen verschwiegen. Dafür mussten wir Marsflugzeuge im Bestand landen lassen.

Fakt bleibt: Die gängigen Technischen Merkblätter der Industrie sind ein klarer Verstoß gegen das Produkthaftungsgesetz §3a - Fehlerhafte Inverkehrbringung eines Produktes. Genau das beweist der Schadensbericht doch mehrmals. Und was kann der Architekt dafür, daß das Handwerk seine eigenen Stoffgrundlagen und Handwerksregeln nicht beherrscht? Hier nachzutreten ist unfein. Und das im DAB!

Außerdem: Hat der Verfasser seine Fachliteratur nicht gelesen? Ich zitiere aus H.G. Meier: "Sanierputze", expert 1999: "[es] kann nicht erwartet werden, daß durch ein Sanierputzsystem eine echte Entsalzung des Mauerwerks erreicht wird." Das vom Verfasser behauptete "Salzspeichervolumen" im Sanierputz mag also vorhanden sein, nur Salze gehen dort nicht hinein. Weil Salztransport nur in Lösung funktioniert: wie will die denn in hydrophobierten und kapillarblockierenden Sanierputz hineinwandern? Im Klartext: Sanierputz sperrt das Salz im Mauerwerk ein - mehr oder weniger schadensfrei. Alles nachzulesen auch im WTA-Heft 7 "Sanierputze".

Das "Denkmalamt" hat also nicht ganz unrecht, wenn es "Kalkputze und Kalkanstrich" fordert. Bei fachgerechter Ausführung hätte das besser geklappt, wenn nur kein Gutachter den Architekten und Handwerker auf die falsche Fährte gehetzt hätte. Und den armen Bauherren.

Konrad Fischer Architekt BYAK
Hochstadt a. Main
http://www.konrad-fischer-info.de





Altbau und Denkmalpflege Informationen Startseite
Bauanfragen - Internetfragestunde
Energiesparseite
Baustoffseite