Weitere Datenübertragung Ihres Webseitenbesuchs an Google durch ein Opt-Out-Cookie stoppen - Klick!
Stop transferring your visit data to Google by a Opt-Out-Cookie - click!: Stop Google Analytics Cookie Info.

Altbau und Denkmalpflege Informationen Startseite
Energiespar- und Klimaseite

Maria Ackermann, Lawalde-Lauba: Klimawandel und Klimalügen



KLIMAFAKTEN UND KLIMALÜGEN 66

Zum Ökoterrorismus durch Energiesparzwang und Klimaschutzerpressung

Inhalt
1 Einleitung: ein Mailwechsel mit einem anonymen Klimaterroristen
2 Geht es um Energiesparen? Umweltschutz?? CO2??? Welterlösung????
3-7 Medienmanipulation 1 2 3 4 5
8-10 Versiegende Energiequellen? 1 2 3
11-39 Vergebliche Liebesmüh besorgter Bürger aus dem Ökowiderstand 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29
40-51 Dipl.- Met. Dr. Wolfgang Thüne gegen den Treibhausschwindel 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
52-54 Dämmtechnik - Ökologie und Ökonomie 1 2 3
55-59 Wer ist schuld am Klimawandel? 1 2 3 4 5
60-62 CO2-Emissions-Zertifikathandelsterror 1 2 3 (mit INFAS/FAQ-Bundestagsumfrage)
63 Das Klimaschutz-Quiz
64 Aus dem Brennstoffspiegel
65 Rückversicherung und Klimapropaganda
66-67 Ökos Pro Atomkraft 1 2
68-73 Ökoterrorismus - Die Grüne Bewegung 1 2 3 4 5 6

66 Ökoterrorismus - Pro Atomkraft 1

Aus Ludwig Lindners Infomail vom 8.1.04:

1. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) genehmigte die letzten 3 von 12 Atommüll-Zwischenlagern. Mit den Genehmigungen sei die Voraussetzung für die Beendigung der Wiederaufarbeitung in La Hague (Frankreich) und Sellafield (Großbritannien) Mitte 2005 erfüllt. In den nächsten 10 Jahren müssen aufgrund bestehender Verträge noch etwa 120 Castor-Behälter aus La Hague und Sellafield zurückgeführt werden. (FR 20.12.03)

2. Die deutschen Energieversorger wollen die Leistung ihrer Kernkraftwerke (KKW) bis 2005 um 250 Megawatt erhöhen, darunter Grafenrheinfeld (Bayern), Brokdorf und Grohnde. Ein Sprecher von RWE Power bestätigte der dpa in Essen, daß für die beiden RWE-KKW Emsland und Gundremmingen Leistungserhöhungen bei den zuständigen Aufsichtsbehörden beantragt seien. (Capital 27.11.03)

Kommentar: Schon irre, wie Rotgrün die Verweigerung des ökologischen Ausbaus der Atomkraft fördert, wa? Trittin als oberstes Atomhelferlein, wa?

Das meint vielleicht auch die grüne Insiderin Jutta Ditfurth in einem geradezu unglaublich hellsehenden oder dieses 91er SPIEGEL-Textchens nicht wie alle sonstigen Doofen vergessenden Aufsätzchen zu Trittins Atomtricks auf www.nadir.org (!):

Neuerdings läßt auch der alte Gaiatiker James Lovelock seine Katze aus dem grünen Filzsack, in dem auch die atomaren Apokalypse-now-Brüder des Club of Rome ihre Schweinereien verborgen hatten: Im Londoner "Independent" schrieb er: "Ich selbst bin ein Grüner, und ich beschwöre meine Freunde in der Umweltbewegung, ihre falsch verstandene Opposition zur Kernenergie zu überdenken." (nach: Financial Times 1.6.04) Denn nur Atomkraftausbau kann die Welt vor drohendem Klimakollaps dank Treibhauseffekt noch retten. Da guckste, wat? Es sind eben nicht alle echt grüne Jungs bei den GRÜNEN. Einige haben ein wenig offenbares BÜNDNIS. Endlich wieder "nukleare Optionen" fordert dann auch Tony Blair "wegen der jüngsten, alarmierenden Erkenntnisse zum Klimawandel" (HAZ 8.7.04) und plädiert mit den USA für "eine neue Kernkraft-Ära": Das ist eben echte Strategie: Kauf Deine Feinde, beherrsche und mache Deine Opposition am besten selbst. Das hat ja schon mit der RAF geklappt, auch 9/11 läßt herzlich grüßen.

In der Neuen Presse Coburg schreibt dann am 17.2.05 ein besonders aufgeweckter Autor

Und am 12.7.06 berichten die Medien von einem Bush-Interview im Handelsblatt, in dem er zum besten gibt:

"Die Nuklearenergie ist für mich angesichts der Sorgen über die zunehmende Erderwärmung ein ganz wichtiges Thema. ... Wenn einem wirklich viel am Umweltschutz liegt, scheint mir die friedliche Nutzung der Kernkraft ein guter Weg zu sein."

Auch der britische Industrieminister Alistair Darling tutet im Unterhaus ins gleiche Horn, Obermain-Tagblatt 12.7.06:

"(Eine neue Generation von Atomkraftwerken) könne einen "bedeutenden Beitrag" dazu leisten, dass energiepolitische Ziele wie der Abbau von klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen erfüllt werden."

Doch "Die SPD erwartet von Kanzlerin Angela Merkel (CDU), dass sie auf dem G-8-Gipfel der Forderung von Bush nach einer stärkeren Nutzung der Kernenergie deutlich widerspricht."

Logisch. Denn die rußlandverliebte SPD möchte bestimmt dafür sorgen, daß die schrödergestützten russischen Öl-/Gasexporte nach der BRD keine Umsatzeinbußen durch die Atomkonkurrenz erleiden müssen. Denn seit dem Atomausstiegssbeschluß der 1980er Jahre hat die SPD ja viel unternommen, um den russischen Energieexport abzusichern. Doch gegen die USA-Interessen wird Deutschland über kurz oder lang wohl klein beigeben müssen. Wir lernen: CO2-Vermeidung heißt Atomwirtschaft.

Na denn Prost und Masel tow! Wird sich Ziegä widdär gewähnen müssän. Weiter





Altbau und Denkmalpflege Informationen Startseite
Energiespar- und Klimaseite
Verfassungsbeschwerde gegen das EEG
IN formation F ür A ufgeklärte S teuerbüger der F orschungsgruppe A bgeordneteninduzierte Q ualen (INFAS/FAQ)
Klimanotizen.de <> Treibhauseffekt, Klimawandel, Ozonloch - profitable Lügen

Brisant: Die perverse Geschichte der GRÜNEN <> Bücher gegen den Ökowahn (Crichton, Thüne, Gold u.v.a.)
www.eike-klima-energie.eu/ - Kritische Prüfung der Klimaschwindeleien

Bei mir gibts immer auch die Gegenseite, damit der Leser selbst entscheiden kann, woran er nun glauben will: Die "Widerlegung" der Klimaskepsis finden Sie z.B. hier:
Antworten des Umweltbundesamts UBA auf häufig vorgebrachte Argumente gegen den anthropogenen Klimawandel (mit vielen Links auf gleichgesonnene Webeiten)
Klimaschutz-Propaganda des Solarservers mit Christoph Bals (Germanwatch e.V): Sabotage am Klimaschutz/Das Ende der Sensation vom Klimamärchen

Texte zur Rekonstruktion des Faschismus in Deutschland: Das Antidiskriminierungs-Bundessicherheitshauptamt <> Staat - Provinz - Kolonie?