Weitere Datenübertragung Ihres Webseitenbesuchs an Google durch ein Opt-Out-Cookie stoppen - Klick!
Stop transferring your visit data to Google by a Opt-Out-Cookie - click!: Stop Google Analytics Cookie Info.

Konrad Fischer Konrad Fischer: Altbauten kostengünstig sanieren
Konrad Fischers Altbau und Denkmalpflege Informationen - Startseite mit Impressum
Inhaltsverzeichnis - Sitemap - über 1.500 Druckseiten unabhängige Bauinformationen

Bauberatung für Jedermann +++ Alles & noch viel mehr auf DVD +++ Das Energiespar-W U N D E R!
Fertighaus - Fluch oder Segen? +++ Wärmedämmung - Alles Schwindel? +++ Für Bauherren und Baufachleute: Tagesseminare bundesweit
Kostengünstig Instandsetzen - Ratgeber zu Kauf, Finanzierung, Planung (PDF eBook, 29 S.)
Altbauten kostengünstig sanieren - Heiße Tipps gegen Sanierpfusch im bestimmt frechsten Baubuch aller Zeiten (PDF eBook + Druckversion)
20.3.08: WELT: "Teure Dämmung lohnt oft nicht - Klimaschutz: Eigenheimbesitzer können bei Umbauten eine Ausnahmegenehmigung erwirken" - Mit Aggen, Meier + Fischer!
2.3.08: WELT am Sonntag/WAMS: "Der Schimmel breitet sich wieder aus. - Starke Dämmung in Neubauten und falsches Lüften führen schnell zu Parasitenbefall" - Mit Aggen, Meier + Fischer!
27.10.06: DER SPIEGEL: Energiepass: Zu Tode gedämmte Häuser (m. K. Fischer)
Spannende und hilfreiche e-Books zum Thema Schimmel und Feuchte vom Baupraktiker Dipl.-Ing. Peter Rauch




Energiesparen im Altbau ohne Schimmel, Schimmelbilz, Schimmelbefall, Schimmelpilzbefall

Vorsicht! KEIN Ratgeber!

HanffaserdämmungDas ökologische Bauen und die Baubiologie - eine kritischsatirische Abrechnung 1

Da es hier um die Baupraxis geht, lassen sich baustoffliche Verweise und Zitate nicht immer ganz vermeiden. Es sind damit keine Empfehlungen oder Verdikte ausgesprochen. Für menschengerechte, baubiologisch und ökologisch verträgliche Produkte sollte Voraussetzung sein:
Eignungsnachweis und qualifizierte Volldeklaration im Sinne des hier abzurufenden Vorschlags.


Initiative für gesundes Bauen

Die Öffentlichkeit und Politik wird für die Durchsetzung des Ökoabzockens mit vier offenbar zentral gesteuerten Suggestionskampagnen medial beeinflußt:

1. Simulationen und Klimaereignisse "bewiesen", daß der Fortbestand der Menschheit durch das "Treibhausgas" CO2 gefährdet sei.
2. Die EnEV sei nicht "scharf" genug, um unsere klimaabstürzende Welt - in Wahrheit gewisse Marktinteressen - zu retten, und
3. Die Barackenbauweise, oft im Verbund mit schadensanfälligem und absurd unwirtschaftlichem High-Tech spare Energie. Wenn nur wenigstens die Energie teurer wäre, damit das auch wirtschaftlich gelänge.
4. Die industrienahen Fachleute seien sich in 1. bis 3. einig. Nur unabhängige "Spinner/Eigenbrötler" stänkern dagegen.

Entscheiden Sie selbst: Dieser Link bietet auch die Kehrseite der Medaille

"Zum Unglück hat sich mit der Industrie ein System verbunden,
das Profit als den eigentlichen Motor des gesellschaftlichen Fortschritts betrachtet,
den Wettbewerb als das oberste Gesetz der Wirtschaft,
Eigentum an den Produktionsgütern als absolutes Recht,
ohne Schranken,
ohne entsprechende Verpflichtung der Gesellschaft gegenüber. [...]
Noch einmal sei feierlich daran erinnert,
dass Wirtschaft im Dienst des Menschen steht."

Papst Paul IV.
(in seiner Enzyklika über den Fortschritt der Völker - POPULORUM PROGRESSIO - Volltext deutsch)

Das Bild zum Thema: Frans Francken - Der Tod und der Kaufmann (1620)


Zur Einstimmung

Nicht, daß ich grundsätzlich gegen Öko und Baubiologie wäre. Ressourcenoptimiertes und energiesparendes Bauen ist doch was Gutes! Jawoll!!! Und wenn es gelingt, ist das ja auch sparsam und es bleibt genug über für den privaten Badetempel zur ordentlichen Vergötterung unseres Luxuskörpers aus dem reichen Angebot der Waschkultur voller bodengleichen Duschen, kristallgläsernen Abtrennungen, goldbetatzter Badewannen und all dem anderen Edelluxusstardesign zur ultimativen Erfüllung jeglicher Wünsche zwischen Luxuria und Voluptas. Oder eben Gießkanderl am Häkli mit Schnürl - für den alternativen Alternativen im Altbau oder den verarmten Schloßbesitzer.

Nur richtig öko, echt baubiologisch und tatsächlich energiesparend müßte es halt sein, und was das heißt, ist eben erst mal die Frage. Es ist doch nicht damit getan, nur die Bauchemieprodukte und Zementbetons auf geringeren Schadstoffgehalt und Blauen Engel zu trimmen, und anstelle "künstlicher" Isolierungen (Hartschaum und Mineralfaser geschäumt, gefasert, gesponnen, gerührt oder geschüttelt, geflockt, gesaugt, geblasen, gepreßt, gestopft, ...) nun teilst übelst vergiftetste (Borate sind lebensvernichtendes Gift, auch wenn sie sich Borsalz, Flammschutz oder Brandschutzausrüstung nennen! Und auch der Mottenschutz für wollfett stinkende Schurwolle naturgewachsen besteht nicht aus reinstem Quellwasser. Fungizide, Insektizide, Pestizide, Algizide - alles muß ja rein, um den drohenden Befall der feuchtesaugenden Bauteile und Thermohäute wenigstens anfangs wegzugiften.) "Naturprodukte" zu bevorzugen, vielleicht sogar an die Ökolabels und Biozertifikate zu glauben, mit denen Ökoinstitute und Baubiologiekommerzienräte die Ökobioschiene abzocken und dafür zum Kundenfang aufrüsten. Einen Schlenker zu Sepp Holzers Permakultur-Bauernhöfli inklusive. Vielleicht muß man als Planer aber besser an all den Ökokrempel glauben oder wenigstens möglichst öffentlichkeitswirksam den tiefen Glauben daran heucheln, um in den heutzutage ausgebrochenen Klimaschutzzeiten überhaupt noch mal irgendein Hundehüttchen bauen zu dürfen? Was nützen aber die schönsten schwarzmondgeernteten Biofaserporenschnipseldämmstoffe, wenn sie ebensowenig wie die beschumpfenen Industriedämmstoffe mit Wasser aus Regen und Tau nix Richtiges anfangen können, sondern es nur zum Aufnässen und Verrotten nutzen. Aus unerbittlichen bauphysikalischen Gründen mangels Kapillartrocknungsvermögen und dank irrer wassaranklebfähiger innerer Oberfläche.

Viel wichtiger wäre es doch, die Baustoffe und Baukonstruktionen auf ihre Sinnigkeit im Hinblick auf die gewünschten Ziele einzuordnen. Und gibt es eigentlich mehr Nachhaltigkeit als wir am jahrhundertealten Denkmalbestand, in unseren Freilandmuseen und Freilichtmuseen und Bauernhausmuseen mehr oder weniger billig besichtigen und auf Haut und Knochen bis auf die Nieren prüfen können? An all' den gut erhaltenen Massivbauten aus Mauerwerk und voll massiv ausgefachtem Fachwerk bis in unsere Zeit? Man hat doch ökobiologisch nichts davon, wenn es im Biohaus schimmelt und die Hölzer besser vermorschen und die smartphonegesteuerten Elektronikklapperatismen rund um Heizen, Lüften, Befeuchten, Klimatisieren, Wärmerückgewinnen, Lichtregulieren, Solarenergienutzen und Abfallbeseitigen nach langer Einstudierphase dann an den windowstypischen Gebrechen oder den mechanischen Stellschrauben verrecken, im Photovoltaikfall gerne unter Mitnahme der ganzen Bude inklusive Bewohner in den Feuertod namens Ökoholokaust. Das alles bei ökomäßig teureren Baukosten, gesteigerten Heizkosten aus sporenliefernd feuchten Hackschnitzeln oder störungsanfälligsten Pellets aus nachwachsenden Tschernobylhölzern oder Giftholzabfall und unwirtschaftlichsten Energievergeudern namens Alternative Energie aus Wind und Sonne. Wird das tatsächlich alles durch raffinierte Subventionierung und Kreditvergünstigungen wieder aufgehoben? Und bleiben dann wirklich noch genug gerettete Kröten für die edle Badausstattung, die sich gerade Ökologisten hingebungsvoll leisten? Da ist dann auch wirklich kein Bedarf mehr für die gute, alte Duschkabine aus Plastik, die für unsere Oma noch den Gipfel der Glückseeligkeit darstellte. Weil sie den ständig verpilzten Muffel-Plastevorhang ablösen durfte. Eine perfekt recyclebare und für jede Raumaufteilung anzupassende Duschabtrennung aus Glas bringt heute den neuen Lebensstil bis in die Naßzelle, die auch ein Luxusbad sein darf. Selbstverständlich umweltgerecht, naturschützend und ökologisch sowieso. Das Beitrittsformular zum Bund Naturschutz, dem ich seit 1979 angehöre, finden Sie hier.

Aus berechtigter Sorge um die Qualität unserer Umwelt, unseres Lebens, unserer Häuser und Heime, unserer Gesundheit und die unserer Kinder, sogar der unserer Mieter, entscheiden sich viele von uns bewußt für Öko, wenn es um die Belange des Alltags geht und die Möglicheit dafür überhaupt besteht. Ist es folglich öko, wenn Biobaulustige alle Wochenenden zig Milometer mit der Spritkarre herumpesten, um eine Ökosiedlung nach der anderen abzuhaken, ein Passivhaus hier, ein Ultrasuperhyperniedrighaus da, ein Strohballenhaus / straw bale house dort zu beglotzen, eine Wallfahrt zu Windrädleinparks und Solarplatterldächli umweltverseuchend an die andere zu setzen und am Unterschied zwischen Holzhaus, Blockhaus, log-house, Wurzelsepps Hüttli und Dessauer Bauhaus herumrätseln? Am Ende gar animiert von Umweltschutzagenten oder Umweltorganisationen, die in gewisser oder eher ungewisser Art und Weise am öko-nomischen Erfolg des Ökoumsatzes beteiligt sind und aus dem Ökokype ihre besserwisserisch engagierte Existenz fristen?

Muß es also schon immer etwas teurer sein, einen guten Ökobissen zu bekommen? Da muttu Antwort scho sälber find. Iß öko also watt mutt datt mutt? Gewissenlos besorgt? Krankhafte Betroffenheit? Abergläubisches Geheuchel?

Auch reingefallen auf die Lügen von Paul R. Ehrlich "The Population Bomb / Die Bevölkerungsbombe" und Rachel Carson's "Silent Spring / Der stumme Frühling" als Blockbuster gegen entwicklungshungrige tstetsegefährdete Schwarze? Club of Rome, Margret Mead, Al Gore, John Lovelock, ausgehende Rohstoffe, CO2- und Globalerwärmungslyrik von Undercoversongwritern der Atomwirtschaft? The Peak Oil oder Hubbertpeak (nach Dr. Marion King Hubbart, Shell-Forscher) stiftet inzwischen eine neue US-Esoreligion, The Peak-Oil-Movement/'Peak'Movement, die sich wegen angeblich bald versiegender Ölquellen als Wurzel- und Blätterfans bewähren wollen - bald auch in Good Old Germany? Lies schon mal deren Bibeln, wenn Du auch bei dieser MacDonaldisierung mitmachen willst: Richard Heinberg: 'The Party's Over' + 'Power Down', James Howard Kunstler: 'The Long Emergency'. Und verpaß nicht den Kultfilm 'The End of Suburbia'. Dann lernst Du besser Gräslein auswendig und ziehst auch noch aufs Land. The Green Party/Die GRÜNEN als antiatomare Öllobbyisten von Rockefellers Gnaden? Enviromental Science / Umweltwissenschaft und Climate Protection / Klimaschutz als Geheimwaffen der globalisierten GROSSEN BRÜDER? Pseudogrün angehauchte Brutalabzocke als moralischer ÖKO, der wir alle gnadenlos ausgeliefert werden? Na also sowas! Darf man so über den WAHREN ÖKO, die WARE ÖKO herziehen, solche frechen Fragen frachen? frau bestimmt nicht. Mutti vielleicht schon. Ist das jetzt noch Gleichstellung oder schon Herman?

Du hast es jetzt gemerkt: Ich bin kein echter ÖKOFREAK von der GRÜNEN Gnaden. Obzwar mit genug GRÜNEN (und sogar aus Gewissensgründen ausgetretenen GRÜNEN) Freunden und Bekannten, die ich persönlich sehr wertschätze, seit 1978 sogar unverdrossen (habe weites Herz, mein Vorbild heißt Mahatma - Große Seele) zahlendes Mitglied im Bund Naturschutz Bayern e.V., am 25.04.08 für 30 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Dessen Magazinredakteur Manfred Gößwald meine pseudoökokritischen Leserbrieflein immer mehr abweistwies als willkommen heißthieß. Sie stören eben die großen Geschäfte der GROSSEN ÖKOS. Wes Knäcke ich knack, des Kacke ich kack, um mal vollökobiologisch zu bleiben. Ab ins Trockenklo Friede seiner Asche.

Hierzu sehr passend ein tiefsinniges Leserbrieflein als Nachtrag:

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16. Mai 2012
Brief an die Herausgeber
Wo bleibt der Aufschrei?
Mit seinem Artikel "Ich trete aus" im Feuilleton der F.A.Z. vom 12. Mai hat Enoch zu Guttenberg uns den Blick in einen Abgrund geöffnet, der jeden erschauern lässt. Ausgerechnet der Bannerträger des Umweltschutzes, der BUND, ist bestechlich. Was viele Windkraftgegner schon immer befürchtet haben, ist nun belegt. Und der Abgrund wird immer tiefer, je länger man in ihn hineinsieht. Wenn der BUND seine Hand aufgehalten hat, wenn er zu landschaftzerstörenden und umweltbelastenden Projekten der Erneuerbaren-Energien-Industrie geschwiegen hat, haben es dann die anderen Umweltverbände nicht auch? Und die politischen Parteien? Und Teile der Medien? Langsam dürfte es allen dämmern, warum der Boom der erneuerbaren Energien "wie geschmiert" gelaufen ist und noch läuft. Wo bleibt der Aufschrei der Betrogenen, wo der Sturm im Blätterwald? Oder werden schon wieder allerorts "goldene Besen" verschenkt, um das Ganze geräuschlos unter den Teppich zu kehren?
Ferdinand Fürst zu Hohenlohe-Bartenstein,
Schrozberg-Bartenstein

Weiter zur Ökobauweise von Ah! bis Öh!: Jetzt aber endlich los

Bitte gar nix davon lesen, wenn Du ökobiologisch und bestimmt nicht energiesparend verrotten willst:
Einführung zum Problemkreis "Modernes Bauen"
Die Produktvermarktung - Methoden und Tricks
Baustoff-Kapitel:
1. Gibt es "aufsteigende Feuchte"?
2. Erneuerung oder Erhalt von Altputzen, Fassadenanstrichprobleme
3. Erneuerung oder Erhalt von Altfenstern
4. Geeignete und ungeeignete Farbsysteme auf Holzuntergründen im Innen- und Außenbereich
5. Holzschutz ohne Gift
6. Luftkalkmörtel für alle Zwecke?
7. Mineralische untergrundverträgliche Anstrichsysteme
8. Ertüchtigung historischer Gründungen
9. Natursteinrestaurierung/Naturstein
9a. Steinboden
9b. Reinigungsverfahren für verschmutzte Altoberflächen
10. Wandbildner im Altbau
10a. Fachwerkbau + Fußbodenaufbau
11. Der Stahlbeton und Zement
12. Dachdeckung und -konstruktion
13. Wärmedämmung
14. Brandschutz im Altbau
Extra: Vom richtigen und falschen Heizen - die Hüllflächentemperierung
Extradry: Geheimnisse der Ökoreligion, ihre Ursprünge und ihre Folgen








Grundlagenwissen und Nachschlagewerke Bau: Bauentwurf / Baustofflehre / Baustoffkunde / Bautabellen / Baustoffkenntnis / Baustoffeigenschaften / Bauphysik / Bauchemie / Alles zu Baustoffen:





Zur Seite Energiesparen/Schimmelpilz usw. (Über 100 Seiten weitere detaillierte Info und Fallbeschreibungen) +++ Schimmelpilzbefall - Ratgeber, Leitfaden, Info, Fallbeschreibungen
Antrag auf Ausnahme/Befreiung von den Anforderungen der EnEV
(zum Ankreuzen, bei Baugenehmigungsbehörde mit Sachverständigenbescheinigung einreichen)
Altbau und Denkmalpflege Informationen Startseite
>