Weitere Datenübertragung Ihres Webseitenbesuchs an Google durch ein Opt-Out-Cookie stoppen - Klick!
Stop transferring your visit data to Google by a Opt-Out-Cookie - click!: Stop Google Analytics Cookie Info.

Konrad Fischer: Altbauten kostengünstig sanieren Konrad Fischer
Konrad Fischers Altbau und Denkmalpflege Informationen - Startseite mit Impressum
Inhaltsverzeichnis - Sitemap - über 1.500 Druckseiten unabhängige Bauinformationen

Das Klima-Manifest von Heiligenroth
www.klimamanifest-von-heiligenroth.de/
Die härtesten Bücher gegen den Klimabetrug - Kurz + deftig rezensiert
Kostengünstiges Instandsetzen von Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Villen - Ratgeber zu Kauf, Finanzierung, Planung (PDF eBook)
Konrad Fischer: "Altbauten kostengünstig sanieren":
Heiße Tipps & Tricks gegen Sanierpfusch, Planungs-, Baustoff- Handwerks-, Öko- und Klimaschwindel im bestimmt frechsten Baubuch aller Zeiten
2. verbesserte und umfangreich erweiterte Auflage! (PDF eBook + Druckversion)
Energiespar- und Klima-Seite +++ Klimafakten und Klimalügen - wer fädelt ein und wer kassiert?
Videos zum Klimaschwindel +++ Klimawandel + Klimaschwindel +++ Der Globale Klimawandel - was stimmt?
Klimasarkasmus, Klimazynismus und der Nairobi-Report. Warum es keine Klimakillergase gibt und wie sie wirken.
Die Spatzseite - Was die Spatzen von den Dächern pfeifen und sich sonst niemand zu sagen traut






KLIMAFAKTEN UND KLIMALÜGEN 58
Wer ist schuld am Klimawandel 5

Ökoterrorismus: Klimaforscher im Zwielicht -
Zum Beispiel: Der Bayreuther Klimaforscher Thomas Foken

(aktualisiert 8.09.09)
Inhalt

1 Einleitung: ein Mailwechsel mit einem anonymen Klimaterroristen
2 Geht es um Energiesparen? Umweltschutz?? CO2??? Welterlösung????
3-7 Medienmanipulation 1 2 3 4 5
8-10 Versiegende Energiequellen? 1 2 3
11-39 Vergebliche Liebesmüh besorgter Bürger aus dem Ökowiderstand 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29
40-51 Dipl.- Met. Dr. Wolfgang Thüne gegen den Treibhausschwindel 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
52-54 Dämmtechnik - Ökologie und Ökonomie 1 2 3
55-59 Wer ist schuld am Klimawandel? 1 2 3 4 5
60-62 CO2-Emissions-Zertifikathandelsterror 1 2 3 (mit INFAS/FAQ-Bundestagsumfrage)
63 Das Klimaschutz-Quiz
64 Aus dem Brennstoffspiegel
65 Rückversicherung und Klimapropaganda
66-67 Ökos Pro Atomkraft 1 2
68-73 Ökoterrorismus - Die Grüne Bewegung 1 2 3 4 5 6


58 Ökoterrorismus - Wer ist schuld am Klimawandel? 4

Prof. Thomas Foken schrieb:
> Sehr geehrter Herr Fischer,
> besten Dank für Ihre mail. Ich möchte in Kürze diese beantworten.

KF: Das ehrt mich außerordentlich, ist für mich eine wirklich angenehme Überraschung und gibt mir die unerwartete aber gern ergriffene Gelegenheit, darauf direkt zu antworten.

> Ausser dem Buch 'Klimafakten' ist von Herrn Berner leider kaum etwas bekannt (wiss. Literatur, Klimatagungen u.ä.).

KF: Das ist aber kein Grund, ihn als staatlichen Klimaforscher öffentlich derart runterzumachen. Auf seine tiefschürfenden (im wahrsten Sinne des Wortes!) Beiträge zur Geogeschichte, die ja den Treibhauseffekt und den darauf aufbauenden Ökoschwindel von EnEV über EEG bis Ökosteuer und Emissionshandel samt und sonders widerlegen, gehen Sie leider gar nicht ein. Das fällt offenbar nicht in Ihre Kompetenz als Mikrometeorologe.

> Ich möchte Sie diesbezüglich auf den 'Zeit'-Artikel vom 05.09.2002 hinweisen.

KF: Was der PKI-Prof. Rahmstorf hier zum Besten gab, kann uns Skeptiker eher belustigen als überzeugen. Man muß doch nicht jeden Blödsinn ernst nehmen wie die Zeitredaktion! Ich nehme eher an, Rahmstorf treibt mit Entsetzen bewußt Scherz, er soll ja Humor haben. Anders kann ich mir einen solchen unwissenschaftlichen Humbug wirklich nicht erklären.

> Der atmosphärische Treibhauseffekt ist ein Strahlungstransportphänomen, welches uns eine natürliche Erhöhung der mittleren Temperatur an der Erdoberfläche von 33 K einbringt (in jedem Physik- oder Klimabuch nachzulesen).

KF: und steht dennoch mit physikalischen Wirklichkeiten im krassesten Widerspruch.

> Sonst hätten wir -18°C auf der Erde. Verantwortlich ist dafür der Wasserdampf und das CO2, wobei letzteres 8 K Anteil hat.

KF: Dies ist ein Märchen, da eine fiktive "mittlere (Luft-)Temperatur an der Erdoberfläche (recte: Klimhütte in 2 m Höhe)" verglichen wird mit einer ebenso fiktiven Oberflächentemperatur der Erde. Die 8 K des CO2, eine russische Erfindung (Kondradjew 1967), ist leider ebenso kein ernstzunehmender Beitrag zur Meteorologie und Klimageschichte.

Der gesamte sog. atmosphärische Treibhauseffekt entbehrt also jeder wiss. belastbaren Nachweisführung und widerspricht dem wohl unstrittigen Newtonschen Abkühlungsgesetz, wonach kein Körper sich in einer kälteren Umgebung mit der von ihm emittierten Wärmestrahlung selbst erwärmen kann. Sie als Mikrometeorologe und gelernter Wetterdienstler müßten dies doch eigentlich wissen und solch physikalische Irrlehren (vgl. Graßl, Hasselmann, Schellnhuber, Latif) nicht nachbeten.

> Gegenwärtig rechnet man

KF: dies betrifft aber nur die Irrlehrer und deren Computersimulantentum

> mit ca. 1 K zusätzlichem athropogenen Treibhauseffekt, u.a. bedingt durch die 33 % Steigerung des CO2 Gehaltes der Atmosphäre gegenüber der vorindustriellen Zeit.

KF: Die Eisbohrkerne belegen, daß CO2 immer die Folge, nie die Ursache von Temperaturerwärmungen der Erdatmosphäre war und ist.

> Es gibt sehr viele Einflüsse auf das Klima.

KF: Gerade als Meteorologe wissen Sie doch, daß es dem Wortsinn nach gar keine "Einflüsse auf das Klima" geben kann, da "Klima" (gr. Neigung, gemeint der Erdachse) eine statistische Größe aus langjährigen Wetterbeobachtungen ist. Nirgendwo auf der Erde, auch nicht im Fichtelgebirge, steht das Wetter in Korrespondenz mit den für die Klimasimulation maßgeblichen Vulkan-CO2-Werten auf Hawaii! Berner hat zweifelsfreie Belege aus den Geoarchiven. Und die negiert die "Klimaforschung" in beharrlichster, inzwischen geradezu lächerlichster Manier. Warum wohl? Weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Es ist plump, hier auf Galileo hinzuweisen - ich erspare es mir nicht.

> Dabei ist der Einfluss der Sonne nicht zu vernachlässigen und man hat bis vor ca. 50 Jahren sogar sehr gute Korrelationen mit der Temperatur nachweisen können.

KF: Auch jetzt noch! Ich lege Ihnen eine primitive Spiegel-Grafik bei, die das widergibt. Die diesbezügliche Datengrundlage scheint Ihnen ja leider bisher unbekannt geblieben zu sein.

> Gegenwärtig (enormer Temperaturanstieg der letzten 30-40 Jahre) wird dieser Effekt durch den anthropogenen Treibhauseffekt stark überlagert. Viele Details dazu können Sie u.a. nachlesen in: IPCC(2001) Climate change 2001, The scientific basis. Cambridge University Press, Cambridge, 881 pp.

KF: Da kann ich zwar manches nachlesen, aber nicht nur Wahres, da die Voraussetzungen dazu nicht vorliegen (s.o.). Wie Sie wissen, ist dieses ebenfalls hier und da nachzulesen.

> Es gibt dazu auch Darstellungen im gleichen Verlag, die die komplizierten Sachverhalte für den Politiker u.ä. aufarbeiten.

KF: Das hört sich aber sehr verdächtig an. Man will also die zurechtsimulierte Klimaforschung politisch instrumentalisieren. Vielleicht, weil Politik der vor- und vergeblichen Klimaforschung das Geld gibt? Daß die doofen Politiker (nicht alle!) auf derartigen Blödsinn so mit Anlauf hereinfallen, läßt natürlich tief blicken und bestätigt die Volksmeinung in abenteuerlicher Weise. Von naturwissenschaftlichem Durchblick haben die sich frei gehalten. Man sollte also besser Pisastudien in diesem Kreis abhalten und unsere armen Kinderlein davon verschonen. Meine Tochter in der 5. Klasse lernt auch schon, Diagramme zu lesen, ohne die dazugehörigen Grundrechenarten weiter auszubauen.

> Ich hoffe Ihnen mit diesem Buch und Literaturempfehlungen, die Sie finden können unter http://www.bitoek.uni-bayreuth.de/mm/de/lehre/5407/Literatur.php zum besseren Verständnisses des Klimas weitergeholfen zu haben.

KF: Dies eher leider nicht, jedoch würde ich Ihnen sehr empfehlen, die große Unsicherheit nur in 10-Tages-Prognosen des kommenden Wetters auch bezüglich Ihrer Wetterapokalyptik für die Zukunft zu berücksichtigen. Und vielleicht erst mal etwas datenmäßig und betr. Physik (Newton!) nachholen, bevor Sie sich öffentlich zur Zukunft des Fichtelgebirges und der Qualifikation Dr. Berners äußern.

Mit freundlichem Gruß

Konrad Fischer

Kopie: Verteilerkreis wie vor (ich nehme an, Sie haben dies per blind copy ebenfalls besorgt und denke, daß hier eine weiter öffentlich geführte Debatte durchaus in Ihrem Sinne ist.)

> Mit freundlichen Gruessen > Thomas Foken
> > > ***********************************
> Prof. Dr. Thomas Foken
> Universität Bayreuth
> Abteilung Mikrometeorologie
> D-95440 Bayreuth
...> http://www.bitoek.uni-bayreuth.de/mm/
> ***********************************

Daß das alles aber auch nix das Geringste nutzte, wird dann im Jahr 2009 wieder mal besonders deutlich:

Bei ihrer Klimaaberglaubens-Tagung in Bad Windsheim stellt die bayerische Landessynode der Evang.-Luth.Landeskirche in Bayern unter der Leitung von der unsäglichen Präsidentin der Landessynode, Dorothea Deneke-Stoll ausgerechnet diesen dubiosen Klimaforscher Foken in den Mittelpunkt ihrer religiös aufgeladenen Ökohetze. Ja, so können die Ökoterroristen im pseudo-evangelischen Gewand den Namen Jesu auf geradezu abscheulichste Art mißbrauchen, um mit der einem Göbbels zur Ehre gereichenden Hetze widerlichste Agit-Prop für den umwelt- und bürgertaschenleerendsten Umweltaktivismus mitmenschenfeindlichster Prägung zu befördern.

Dirk Johnen berichtet im österlichen Sonntagsblatt, Evangelische Wochenzeitung für Bayern, vom 12.04.2009 von Fokens ungeheuerlicher Klimaschutz-Scharfmacherei unter "Mit Energie für gutes Klima" wie folgt:

""Wir müssen endlich vom Reden zum Handeln kommen", hatte die Präsidentin der Landessynode, Dorothea Deneke-Stoll, die Marschroute vorgegeben. ... Um die Klimakatastrophe verhindern zu können, müsse jeder Bürger in Deutschland seine CO2-Emissionen in den kommenden Jahren um 85 Prozent reduzieren. Um die schlimmsten Folgen der Umweltzerstörung abzumindern,müsse der Kohlendioxid-Ausstoß bis zum Jahr 2050 weltweit auf 50 bis 80 Prozent reduziert werden, stellte der Bayreuther Klimaschützer Thomas Foken klar. "Das geht nicht ohne Einschränkung der Mobilität und bei der Lebensweise". Der Ausstoß pro Kopf liegt jährlich bei 10000 Kilogramm. Es gebe keine Zweifel, dass der Mensch allein für die Erderwärmung verantwortlich sei, so der Klimaforscher. Nötig seien deshalb eine bessere Wärmedämmung bei Gebäuden, alternative Antriebssysteme für Autos, weniger LKW-Frachtverkehr und mehr Schienentransporte sowie eine beschleunigte Nutzung der Sonnenenergie. Kein Mensch könne sich seiner Verantwortung für den Klimaschutz entziehen."

"An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen" (Matth. 7.16)

Haben die evangelikalen Endzeitbeschwörer und Weltuntergangspropheten tatsächlich recht, könne man die nahende Wiederkunft Jesu - den in der Offenbarung des Johannes (Apokalypse) verhießenen jüngsten Tag - am Auftreten abscheulichster Antichristen -in Wahrheit listenreiche Hasser des Glaubens, Gottes und der Menschheit - ablesen. Die evangelische Landeskirche verhilft diesen mit ihren ökologisch korrekten Judasküssen jedenfalls nach besten Kräften zum breitesten Auftritt - auch von meinen Steuergeldern und in äußerster Beanspruchung meiner Fähigkeit zur christlichen Feindesliebe! Allein die Anmaßung, ein solches Schreckgespenst wie den menschengemachten Klimawandelüberhaupt in den Kirchengemeinden mit Geld aus der Kirchensteuer zu installieren! Man ist sich auf den evangelischen Synhedrions-Hohepriesterthronen nicht zu schade dafür, einen nach eigenem Eingeständnis an den Verrat Petrus gemahnenden Hahn - allerdings in grünem Gewand, sprich Federkleid - als kirchliches Ökoscheißsysmbol zu installieren. Kirchengemeinden sollen den grünen Gockel gegen teuer Zertifizierungsgeld auf ihren evang.-luth. Kirchenmisthaufen aufstecken.

Im selben Sonntagsblatt lesen wir dazu: "Die bayerischen Kirchengemeinden haben ein neues Symbol: Zu kirchlichem Balken-Logo [KF: Das war ehedem das Kreuz unseres geliebten Herren Jesus Christus, an das ihn das feige Volk im Auftrag der damaligen Kirchenführung durch den Staat schlagen ließ] und Lutherrose [das war mal das Symbol unseres verehrten Doktors Martin Luther, der dem schändlichen Ablaßtreiben der kaisertreuen Papisten ein Ende setzen wollte und in seiner Verfolgungsnot leider dazu half, daß die Kirchen ganz und gar in die Hand der kirchengutgierigen Landesherrschaften gerieten] gesellt sich ein grüner Gockel, den die Synode mit viel Fachkompetenz und Herzblut als äußeres Zeichen für christlich geprägtes Umweltengagement in möglichst vielen Gemeinden beheimaten will." (Achim Schmid)

"Die Schläge (Wunden) des Freundes meinen es gut, aber pure Heuchelei sind die listigen Küsse des Hassers." (Sprüche 27, 6)

Die armen Christen mit kirchenleitungsgemachter -in geradezu alttestamentarischem Gewand daherstolzierender - Weltuntergangs-Prophetie auf Synodentagungen zu bedrängen! Selbstverständlich reines Pharisäertum, alles nach dem Motto: Wasser predigen, aber Wein trinken! Warum das alles? Aus linker Freude am Ökommunismus! Einmal. Denn nichts ist schöner, als als Fresser und Säufer den anderen den grauenhaftesten Verzicht auf die in Jahrtausenden gegen die Mächtigen mühsam errungenen Lebensqualitäten ("Lebensweise")- Mobilität, winterlich warm geheizte Stuben usw. - zu predigen. Und wenn möglich, demnächst auch zu verbieten, bzw. nur nach einschlägigen Demutsbezeugungen und scharf rationierten Ablässen hin und wieder gnadenhalber zu erweisen, wie es das Energieeinsparungsgesetz EEG, die Energieeinsparverordnung EnEV, das Erneuerbare Energien Wärme Gesetz EEWG, der Emissionshandel und andere Ökogesetze in immer weiteren Verschärfungen in einem immer hektischer drehenden Novellierungszyklus vorführen. So funktionieren Staat und Kirche seit eh und je, und diese kirchliche Anpasserei an staatlichen Ökoterror entspricht 1:1 dem Verhalten gerade der widerlichsten Evangelen im Dritten Reich. Vom Reichsbischof Müller zu den Ökobischöfen Huber, Friedrich, Schick und dergleichen. Jeder weiß heutzutage, daß nicht nur die jüngste Rechtschreibreform, sondern auch der aktuelle Herz-Blut-und-Boden-Ökologismus seine ideologischen und personellen Wurzeln im Nazifaschismus hat. Logisch, daß der Ökofaschismus dann in den pseudochristlichen Kirchen von des Staates Gnaden (Wer bezahlt denn die Bischöfe, wer kassiert die Kirchensteuer?) installiert und gefördert werden muß. Worum es geht? Um sich die totale Herrschaft über das Wohl und Wehe, vor allem aber um das Geld der Bürger und braven Gemeindemitglieder, das nun in allerdümmste Klimaschutzprojekte gesteckt werden muß, zu bemächtigen. Ja, und leider ist der ganze terroristische Ökoscheiß auch mit den kirchlichen Helfershelfern so raffiniert zugunsten der oft im Hintergrund agierenden Ökoprofiteure eingefädelt, daß sich tatsächlich "Kein Mensch ... seiner Verantwortung für den Klimaschutz entziehen" kann. Widerlich! Abscheulich! Satanas, weiche von mir!!!

Der ganze Widersinn des pseudochristlichen Ökogetümmels tritt allein schon darin zu Tage, einerseits die Sonne aus unseren Häusern mit aus überwiegend Erdöl produzierten Dämmschirmen aus Polystyrol vor den Wänden und energieverzehrendst produzierten und allzuschnell blindwerdenden Doppel- oder gleich Dreifach-Wegwerf-Fenstergläsern auszusperren, und andererseits mit schwermetalldotierten Solarplatten (Photovoltaik) den geradezu absurdsten und unwirtschaftlichsten Weg zu beschreiten, die Sonnenenergie zu nutzen! Und mit dem auf der Synode eingeführten "Grünen-Hahn-Zertifikat" eine besonders erfolgreiche Gruppe der Ökoprofiteure mit kirchlich organisiertem Einkommen auf Gemeindekosten zu versorgen! Pfui Deibi!

Daß man zu solch menschen- und gittverachtenden Umtrieben ausgerechnet die die wahre Religion ablösende Wissenschaft bestens mißbrauchen und vergewaltigen kann, liegt auf der Hand. Wobei man sich bei solchen "Klima-Wissenschaftlern" wie Thomas Foken wahrscheinlich gar nicht anstrengen muß.

"Selig sind die Armen im Geiste" (Matth. 5.3)

- heißt eine der Seligpreisungen der Bergpredigt. Kirchenmitglieder, die sich solchen synodalen Schwachsinn widerstandslos gefallen lassen, dürften an Seligkeit wohl kaum noch zu überbieten sein, könnte man spöttisch folgern. Heilix Blechle! Ob man doch lieber Muslim werden sollte?

Auch das Fasten und Hungern - nein das Verhungernlassen aus Klimaschutzgründen wird ja bald auf der Agenda der auf den wahren Weltuntergang der Mitmenschlichkeit zuarbeitenden Klimaterroristen stehen! Schon erstaunlich, wie multifunktional die wohl bisher schärfste Waffe der Weltregierung - die grüne Ökoideologie - auch für das geheime Ziel der Ausrottung des unterprivilegierten Teils der Menschheit - einzusetzen ist. Bequemer sogar als die bisherigen Methoden mittels Bevölkerungskontrolle = Ausrottung via Geburtenbeschränkung (Pille, Kondome, Ein-Kind-Politik, Abtreibung/Kindsmord im Mutterleib, ...)

Einen Anfang macht eine Meldung der dpa vom 20. April 2009: "Dünne Menschen sind besser für das Klima". Demnach sind britische Forscher (typisch für diese von menschenfeindlichster und darwinistischer Kolonialideologie zerfressene Nation!) darauf gekommen (hochwissenschaftlich publizierte junk-science im International Journal of Epidemology), daß Dünne weniger "Schädliche Treibhausgase" - das ist das ausgeatmete und völlig ungiftige CO2! - ausstoßen. Weil eine ausgemagerte Bevölkerung wie im kriegsverzehrten Vietnam bis zu 20 Prozent weniger Kohlendioxid ausstößt.

Ja, wer weniger zu fressen hat, muß geradezu selbstverständlich auch weniger furzen und schnaufen. Für diese Binsenweisheit braucht es eigentlich keine Engländer, die, im Falle einer ordentlichen Tsunami-Überschwemmung der ganzen Insel, auch dem Klima nützlich verschwinden könnten - ganz egal ob dünn oder fett - möchte man fast meinen!

Außerdem wäre die Produktion von Nahrungsmitteln auch verantwortlich für den vermehrten Ausstoß von Kohlendioxid. Und wenn weniger Futter für die gelben, schwarzen und bald auch weißen Halbaffen produziert wird, verringern sich auch die Treibhausgase infolge von Futtermitteltransporten. Fette Säcke kosten auch beim Transport mehr kohlendioxidvermehrenden Sprit. "Wenn man sich in einem schweren Körper bewegt,ist es, als würde man mit einem Spritfresser durch die Gegend fahren." werden die "Forscher" Phil Edwards und Ian Roberts von der unsäglichen Londoner School of Hygiene & Tropical Medicine zitiert. Dicke Fetties sind bestimmt auch teurer - will sagen CO2iger zu transportieren, zu beheizen und wärmezudämmen. Gott strafe England! wäre Kaiser Wilhelm vielleicht dazu eingefallen.

Gucken Sie mal hier, wenn Sie hinter die Kulissen des Ökoregimes blicken wollen:

"Alex Jones' Endgame / Endspiel - Der Plan für globale Versklavung (deutsche Version)" - mit unglaublichen Tatsachen zur britischen und US-Eugenik (Tarnbegriffe: Sozialbiologie, Nachhaltigkeit, Umweltschutz als Vehikel einer rassistischen Weltregierung) / Massensterilisation als Inspirationsquelle für die grüne Ausrottungstechnik weltweit, heimliche und oft tödliche Menschenversuche der Regierungseliten zur Verblödung, Bewußtseinskontrolle, Bevölkerungskontrolle, Bevölkerungsreduzierung und Ausrottung der eigenen Bevölkerung in der USA, England, Deutschland, Israel usw. (infokrieg.tv) - wer diesen Film nicht gesehen hat, hat nun wirklich keine Ahnung, was perfekte Regierungskunst (Wissenschaftsdiktatur) hierzulande und sonstwo ist.

weiter


Die Obama-Täuschung und die Funktion der CO2-Steuer als "Gelddruckmaschine"

The Obama Deception - Die Obama Täuschung - Obama - der Größte Lügner aller Zeiten - Deutsch / English


Martin Durkin: The Great Global Warming Swindle, CD mit dem sensationellen Klimaschocker-Film, der die mediale Aufklärung rund um den Ökoterrorismus kräftig anfeuerte.

Empfohlene und weiterführende Literatur der Ökokritiker / Klimaleugner / Klimaschutzskeptiker:





Altbau und Denkmalpflege Informationen Startseite
Energiespar- und Klimaseite